Weltreligionen – Welt-Kulturen?

Was sagt die Religionszugehörigkeit über die kulturelle Identität aus?

TrainerInnen für Interkulturelle Kommunikation im Spannungsfeld der Weltanschauungen – eine interessante, eminent wichtige und nicht ganz einfache Aufgabe!

Termin

19.02.2018  -  9:00 - 17:00 Uhr

Workshopleiter

Maximilian Engl - Dipl. theol. & Zertifizierter IK Trainer
[Trainerprofil]

Workshopbeschreibung

In welchem Zusammenhang stehen Kultur und Religion? Inwiefern kann man von einer Religion auf eine Kultur schließen und umgekehrt? Welche Rolle spielt es dabei, ob Menschen gläubig sind? Spielt der Glaube von Menschen an eine Kultur dabei eine Rolle? Fragen, die oft als politische und soziologische Aspekte in Debatten über Leitkulturen und kulturelle Identitäten, No-Goes und Must-Haves, Dos und Donts, Grenzen von Integration, etc. enthalten sind – ohne explizit zu wissen, wovon dabei im Einzelnen und im Gesamtzusammenhang die Rede ist.
TrainerInnen für Interkulturelle Kommunikation können darauf Antworten geben und in lebendigen Lernprozessen ihren TeilnehmerInnen in dieser komplizierten Thematik sowohl zu einer besseren Orientierung als auch zu konkreter Interkultureller Kompetenz verhelfen.
Der Ablauf wird – unter dem Vorbehalt der sich aus der Gruppendynamik heraus abzeichnenden Prioritäten – die folgenden Schritte enthalten:
  • Ausgrenzungsdynamiken
  • Kultur & Religion
  • Welche Kultur bist DU?
  • Praxischeck – Trainings & Methodik – Metaebene für TrainerInnen
 

Ansätze und Methoden

Der Workshop enthält sowohl Elemente theoretischer Wissensvermittlung als auch praktische Übungen. Grundkonzept aller Einheiten ist: Lernen durch Erleben. Das beinhaltet – wo es passt – kleine, auch spontane Rollenspiele. Die Wissenssammlung geschieht gemeinsam mit den TeilnehmerInnen. Fallbeispiele und bei Bedarf PowerPoint-unterstützte Mitmachfolien illustrieren, was die Gruppendynamik nicht selbst hervorbringen kann. Plenum, Kleingruppen und Paararbeit werden dem Verlauf der Lernprozesse entsprechend eingesetzt, damit das Setting maximalen Freiraum für Austausch und individuelle Lernschritte bietet.

Zielgruppe

Bei diesen Themen haben alle Menschen Vorkenntnisse. Diese für die Arbeit und Reflexion im Kontext der Interkulturellen Kommunikation nutzbar zu machen – daran wollen wir in diesem Workshop arbeiten, gerne auch mit TeilnehmerInnen, die bereits reichlich Erfahrung in der Vermittlung Interkultureller Kommunikation mit Zielgruppen starker religiöser Prägungen haben.

#bul-76f6ea7d-0341-ac3f-f115-d570961ff900 li { font-size: undefinedpx} #bul-76f6ea7d-0341-ac3f-f115-d570961ff900 li:before { margin: 5px; padding: 5px; }