Phone: +49 3641 639130 |

Interculture e.V. - IK Kompetenz

Hochschulzertifikat „Interkulturelle Kompetenz“

Interculture e.V. - IK Kompetenz

Ziele der Weiterbildung

Kennenlernen zentraler Begriffe und Modelle der interkulturellen Handlungsforschung, Einführung in die Beschreibung und Analyse kultureller Akteursfelder; Befähigung zur Anwendung kulturwissenschaftlicher Modelle anhand von Fallbeispielen aus den Bereichen Politik, Gesellschaft, Religion, Wirtschaft. Einführung in Grundlagen interkultureller Kompetenz, interkultureller Dialogfähigkeit und nachhaltig-verantwortungsbewusster interkultureller Zusammenarbeit.  

Weiterbildungsablauf und -inhalte

Der sechsmonatige Blended-Learning-Kurs setzt sich aus zwei Präsenzphasen und einer Online-Lernphase zusammen und ist Voraussetzung für die Hochschulzertifikatskurse Interkulturelles Training, Interkulturelles Coaching & Interkulturelle Mediation.

 

1. Präsenzphase (1 Tag, Jena):

  • "Interkulturalität neu denken": Eine kritische Bestandsaufnahme von Inhalten interkultureller Dienstleistungsangebote 
  • Was versteht man heute unter "Kultur", "Multi-", "Inter-" und "Transkulturalität?
  • Was heißt "Interkulturelle Kompetenz"? 
  • Ungewissheit umarmen und als Chance verstehen: Zielsetzungen interkultureller Zusammenarbeit
     

Onlinephase (5 Monate zwischen den beiden Präsenzphasen)

Die Onlinephase besteht aus der Erarbeitung eines Basiswissens anhand kurzer Vorlesungen mit Manuskripten, PowerPoint-Präsentationen und Aufgaben sowie eines Selbstlernmoduls zu folgenden Themen:

  • Kommunikation als Information, Interaktion, Networking
  • Kommunikative Systeme und kommunikativer Wandel
  • Kulturbegriffe & Kulturbegriffskulturen: eine kritische Bestandsaufnahme
  • Zwischen Struktur (Kultur) und Prozess (Interkulturalität)
  • Tradierung & kulturelles Gedächtnis; Globalgeschichte und kulturelle Netzwerke
  • Kulturelle Akteursfelder beschreiben: Methoden und Modelle
  • Kulturbedingtheit des Wahrnehmens; Images & Stereotype
  • Das kulturelle Akteursfeld „Unternehmen“/ „Organisation (Unternehmenskultur)
  • Fremdheit als Herausforderung oder als  Bedrohung? Wie positioniere ich mich in welchen Zusammenhängen?
  • Globalisierung oder Glokalisierung?
  • Entwicklung und Messung interkultureller Kompetenz
  • "Anti-" ist zu wenig: Über Rassismus und Diskriminierung
  • Interkulturelle Öffnung
  • Diversity-Konzeptionen
  • Interkulturelles Handeln in Wirtschaftskontexten
  • Interkulturelle Wissenskommunikation; Storytelling
  • Selbsttest "Interkulturelle Kompetenz"

Ergänzt wird die Onlinephase durch obligatorische Forenbeiträge zu den Kursinhalten, regelmäßige Chats und durch Live-Treffen im Virtual Classroom. Gegenstand sind hierbei Beschreibungen und Analysen eigener interkultureller Praxisfälle.

2. Präsenzphase: Abschlussprüfung und Zertifikat

Die Weiterbildung schließt mit einer 30minütigen mündlichen Prüfung zu zwei Wahlthemen aus dem Kursinhalt ab. Eine erfolgreiche Prüfung wird mit dem Hochschulzertifikat "Interkulturelle Kompetenz" von interculture.de und dem Bereich Interkulturelle Wirtschaftskommunikation der Universität Jena bestätigt.

Das Zertifikat ist Voraussetzung zur Teilnahme an den weiterführenden Kursen in den Bereichen interkulturelles Training, Coaching oder interkulturelle Mediation.
 

Teilnahmevoraussetzungen

Die Zertifikatsausbildung ist Bestandteil der Wissenschaftlichen Weiterbildung der Universität Jena. Sie wird von interculture.de in Kooperation mit dem Bereich Interkulturelle Wirtschaftskommunikation der Universität Jena angeboten.
Für die Teilnahme am Zertifikatskurs gelten folgende Voraussetzungen:

  •   Hochschulzugangsberechtigung (Abitur oder vergleichbare Voraussetzungen)
  •   Zugang zu einem Computer mit Internet (mind. DSL)